rewire - viaduc du viaur

HOME    |   Viaduc de Garabit    |   Canal du Midi    |   Casa da Musica    |   Barcelona    |   Porto    |   Basel


VIADUC DU VIAUR

Einspurige Eisenbahnbrücke über die Schlucht des Viaur in der Nähe von Tanus als Teil der Bahnlinie von Carmaux nach Rodez.
Von Paul Joseph Bodin als Auslegerbrücke mit Drehgelenken in der Mitte und in den beiden Lagern konstruiert. Der Bau wurde 1879 ausgeschrieben und zunächst als Ausführung in Mauerwerk geplant. In der Planungsphase entschied man sich für eine Stahlkonstruktion, die von der Société de construction des Batignolles von 1895 bis 1902 ausgeführt wurde.
Die Brücke wurde am 5. Oktober 1902 eingeweiht und bis 2008 befahren.

Länge: 460 m
Höhe: 116 m
Spannweite des Bogens: 220 m
Gewicht: 3734 Tonnen
(davon 160 Tonnen für eine Million Nieten und 80 Tonnen Farbe für den Anstrich)
Baukosten:
Unterschiedliche Quellen nennen Beträge von 275.000 bis 3.026.994 (Gold)Francs.

Der Viaduc du Viaur ist wieder ein Teil des Regionalbahnnetzes...

und wird mehrmals täglich von Regionalzügen auf der Strecke Rodez-Toulouse (via Tanus) befahren.

Von Februar 2014 bis im Frühjahr 2017 wurde der Viaduc du Viaur renoviert, er erhielt eine neue Lackierung in "gris lumière", ein Farbton ähnlich der bisherigen Farbe.
Weil beim Abtragen des alten (bleihaltigen) Anstrichs nichts in die Umwelt gelangen durfte, musste die Baustelle von Abschnitt zu Abschnitt vollständig eingehüllt werden. Der Anstrich muss alle 10 bis 12 Jahre erneuert werden, dafür sind jeweils 300 Tonnen Strahlsand und 30 Tonnen Farbe nötig.

Die Renovationskosten von 26,5 Millionen Euro wurden zu 60% von der Région Midi-Pyrénées, zu 7,5% vom französischen Staat und zu 33,3% von Résau Ferré de France übernommen.


Die folgenden Bilder sind
im Sommer 2012 (vor der Renovation) aufgenommen.




Einer der vier Füsse auf denen die Brücke steht. Dieser trägt mehr als 900 Tonnen


NACH OBEN


© Bruno Gebhard    Version 07-2017     Impressum